Leuchtende Nachtwolken - NLC - Mitteleuropa - Noctilucent Clouds - Chronik - 2013

Leuchtende Nachtwolken 2013

IMPRESSUM     EMAIL-KONTAKT
© Himmelsereignisse.info 2013 - 2014
Jahresrückblick 2012 NLC-Chronik Jahresrückblick 2014

Leuchtende Nachtwolken in Mitteleuropa 2013

Mit 28 NLC-Nächten (Übersichtstabelle) war 2013 im langjährigen Vergleich eine der besseren Saisons. Wie in den Vorjahren gab es viele schwache Displays, die nur im Norden Deutschlands zu sehen waren und z.T. lediglich durch die Webcams des IAP nachgewiesen wurden. Für Beobachter südlich des 51. Breitengrades war es wiederum ein ausgesprochen maues Jahr. Die "Nordlichter" hingegen wurden mit zahlreichen hellen Displays verwöhnt, welche in 6 Nächten die Helligkeitsstufen 4 oder sogar 5 erreichten. In dieser Hinsicht gehörte 2013 zu den besten Jahren seit 1991. Die NLC-Aktivität verteilte sich sehr gleichmäßig über die mit 63 Tagen durchschnittlich lange Saison; zwischen dem 23. und 30. Juli lagen zwar 6 Nächte ohne Beobachtungen Leuchtender Nachtwolken, aber ansonsten trat keine Unterbrechung auf, die länger als 3 Nächte anhielt.
Die eindrucksvollsten Displays gab es am 09./10.06.2013, am 17./18.07.2013 (wohl das beste in 2013) sowie am 20./21.07.2013. Am Morgen des 05.08.2013 konnten ganz im Norden kurzzeitig schwache NLC zusammen mit Polarlicht beobachtet werden. Wesentlich heller traten die beiden hochatmosphärischen Phänomene in jener Nacht in Schottland in Erscheinung, wo ein großartiges Video entstand.
Die meisten NLC-Nachweise konnten in der Saison 2013 die automatischen Webcams des IAP verbuchen. Die erfolgreichsten menschlichen Beobachter waren Stephan Brügger in Lübeck, Chris Kranich in Kiel und Olaf Squarra in Rostock.

Auch 2013 erschienen auf Youtube zahlreiche Filme - zumeist Animationen von Reihenaufnahmen - von Leuchtenden Nachtwolken, deren Qualität wie üblich sehr durchwachsen war (Playlist). Als extrem populär erwies sich ein am 07.06.2013 erschienenes Video der NASA, welches den aktuellen Forschungsstand darlegte, aber im Prinzip nur einen Neuaufguss eines bereits gegen Ende der Saison 2012 publizierten Films darstellt. Auf der Plattform Vimeo veröffentlichte der bekannte schwedische Fotograf P-M Hedén eine sehenswerte Zusammenfassung seiner NLC-Saison.
Im AKM-Forum wurden neben den obligatorischen Threads zu den einzelnen NLC-Nächten 3 Themen zu den OSWIN- und MAARSY-Echos sowie den "Daisies" des AIM-Satelliten eröffnet, welche beträchtliche Teile der Saison abdeckten (19.05. - 10.06.13, 25.06. - 14.07.13, 11.08. - 23.08.13). Die Verwechslung von Zirren mit NLCs wurde - wie jeden Sommer - mehrfach diskutiert.
Eine umstrittene wissenschaftliche Publikation, in welcher Raketenstarts für eine Zunahme der NLCs verantwortlich gemacht werden, erlangte kurzzeitig eine gewisse Aufmerksamkeit, weil sie in einem Beitrag von Spiegel Online verarbeitet wurde.

NLC-Beobachtungen in Mitteleuropa 2013